Statische Dichtungen mit variablem Durchmesserbereich

Statische Dichtungen mit variablem Durchmesserbereich

Statische Dichtungen mit variablem Durchmesserbereich
Wenn bei der Montage nicht klar ist, welcher Dichtungsdurchmesser benötigt wird, vereinfachen die Zwiebelringdichtungen von SKF nicht nur die Lagerhaltung.

Kabel, Leitungen oder Rohre werden beim Durchdringen von Gehäusewandungen in der Regel durch eine Verschraubung gesichert und abgedichtet. Dadurch wird eine sichere Fixierung gewährleistet, gleichzeitig wird das Gehäuse gegen Feuchtigkeit von außen geschützt. Die hierfür erforderlichen Dichtungen müssen auf den abzudichtenden Durchmesser abgestimmt sein und können i.d.R. nur eine geringe Durchmesservarianz überbrücken und abdecken. So ist es beispielsweise nicht möglich, mit einer Dichtung, die für einen Durchmesser von 25,0 mm ausgelegt ist, einen Durchmesser von 7,0 mm abzudichten.

Zwiebelringdichtung – statische Dichtung mit variablem Durchmesserbereich aus allen gängigen Elastomeren (Bild: SKF)
Zwiebelringdichtung – statische Dichtung mit variablem Durchmesserbereich aus allen gängigen Elastomeren (Bild: SKF)
Was nun aber machen, wenn vor Beginn der Montagetätigkeit gar nicht genau bekannt ist, welche Durchmesser bauseitig genau abgedichtet werden müssen oder wenn von vorneherein klar ist, dass es – je nach bautechnischer Gegebenheit – viele verschiedene Durchmesser abzudichten gilt? Entweder muss eine Vielzahl von Dichtungen für die unterschiedlichsten Durchmesser vorgehalten werden – oder es kommen Dichtungen zum Einsatz, die variabel an die unterschiedlichen Durchmesser schnell, einfach und vor Ort angepasst werden können. Das ist möglich durch ein Dichtelement, bei dem die unterschiedlichen Durchmesser angelegt sind, aber erst direkt bei der Montage entschieden wird, welcher Durchmesser zum Einsatz kommen soll.

SKF Economos fertigt aus allen gängigen Elastomeren Zwiebeldichtungen, die es ermöglichen, mit einem Dichtelement einen großen Durchmesserbereich zu bedienen und abzudecken. Durch axiale Einstiche, die nur einen kleinen axialen Steg stehen lassen, können variabel verschiedene Durchmesser generiert werden. Nicht benötigte Ringe der Dichtung werden, ähnlich wie bei einer Zwiebel, Schicht für Schicht von Hand und vor Ort bei der Installation herausgelöst. Das lässt sich im Handumdrehen und ohne Werkzeuge bewerkstelligen. Also: ein Dichtelement, viele verschiedene Durchmesser. Diese Lösung vereinfacht die Lagerhaltung, und der Installateur steht auch nicht länger vor der Frage, welche Dichtungen er jeweils einpacken muss, damit er alle eventuell nötigen Dichtungsdurchmesser vor Ort dabei hat.

Auf Wunsch können auf der Dichtung die verschiedenen Durchmesserbereiche auf die einzelnen Segmente per Tampondruck aufgedruckt werden, sodass ein vorheriges Nachmessen nicht erforderlich ist. Genauso sind farbige Markierungen möglich, die dem Monteur veranschaulichen, welcher Durchmesserbereich für welche Anwendung zu wählen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .